Der Kölner Zoo – Ein Erlebnis für die ganze Familie

Ein Besuch im Kölner Zoo ist ein Erlebnis für Groß und Klein, zu den besonderen Attraktionen gehören der Elefantenpark und das Hippodrom.

Seit 1860 besteht der Kölner Zoo, damit ist er der drittälteste in Deutschland. Damals waren dort Affen, Bären, Löwen, Antilopen und Giraffen zu sehen, heute hat er wesentlich mehr zu bieten und setzt sich auch für den Erhalt vieler Tierarten ein. Die Tiere werden nicht mehr in Käfigen gehalten, sondern in einer naturnahen Umgebung. Mit vielen Sonderveranstaltungen macht der Kölner Zoo immer wieder auf sich aufmerksam, um großen und kleinen Tierfreunden besondere Erlebnisse zu bieten.

Der Elefantenpark

Der 20.000 m² große Elefantenpark ermöglicht den grauen Riesen ein artgerechtes Dasein. Die Anlage wurde nach modernsten Richtlinien der Elefantenhaltung errichtet, sie liegt etwas am Hang und ist mit Sand aus der Sahara, Wasserbecken und künstlichen Felsen ausgestattet. Der Innenbereich verfügt über eine Bodenheizung und erhält Tageslicht. Die Tiere leben - wie in der freien Natur - in ihrer Herde. Kontakt mit den Pflegern haben sie nur zur Pflege oder Fütterung. Im Elefantenpark sind 14 asiatische Elefanten beheimatet.

Das Hippodom

Einzigartig in Europa ist das Hippodom, die Nachbildung einer afrikanischen Flusslandschaft. Die Besucher des Zoos haben hier die Möglichkeit, Flusspferde, Nilkrokodile und Antilopen in ihrer natürlichen Umgebung zu betrachten. Auf 3.500 m² wurde ein riesiges Wasserbassin mit Erlebnispfaden errichtet. Zwölf Zentimeter dicke und drei Meter hohe Plexiglasscheiben trennen die Besucher von den faszinierenden Tieren, die Einblicke in ihren Lebensraum gewähren.

Angebote auf Karte zeigen

Der Pavianfelsen

Zu den ältesten Gehegen des Kölner Zoos gehört der Pavianfelsen. Es handelt sich dabei um eine Felslandschaft, die von einer Plattform umgeben ist. Die Trennung zu den Besuchern bildet ein Wassergraben. In dieser Anlage haben etwa 100 Mantelpaviane ihre Heimat, vom Babyäffchen bis zum ausgewachsenen Tier. Für die Besucher, besonders auch für die Kinder, ist es immer wieder interessant, das Zusammenleben dieser Tiere zu beobachten. Die Ranghöheren achten auf die jüngeren Tiere, es gibt aber auch schon mal den einen oder anderen Streit. Auch die tägliche Fütterung der Paviane sorgt für Belustigung, dabei zeigen sie alle Facetten ihres Verhaltens.

Das Regenwaldhaus

In dem 2.000 m² großen Tropen- und Vogelhaus sind Reptilien, Flughunde und verschiedene Vogelarten untergebracht. Es existieren dort auch ein Veranstaltungsraum und eine Ausstellungshalle. Im Regenwaldhaus gibt es einzelne Gehege und eine Freiflughalle. Zu den Tieren, die dort zu sehen sind, gehören die Zwergotter, die Weißhandgibbons, eine Python, Matschie-Baumkängurus und Maronenbrust-Krontauben. Mit seinen vielen exotischen Pflanzen bildet das Regenwaldhaus ein Stück tropischen Regenwald mitten in Köln.

Das Aquarium

Ein besonderes Erlebnis für Unterwasserfreunde ist das Aquarium des Kölner Zoos. Zu den Attraktionen gehört das Riffaquarium, das den Besucher in die Welt der Korallenriffe entführt. Viele bunte tropische Fische sind dort zu bewundern. Das große Tanganjikasee-Becken fasst 20.000 Liter Wasser und zeigt die Artenvielfalt des ostafrikanischen Süßwassersees. Im Terrarium sind zahlreiche Echsen, Amphibien und Giftschlangen zu bestaunen, darunter sind so seltene Tiere wie der erst vor kurzem entdeckte Quittenwaran. Ein weiteres Highlight ist das Insektarium, dort sind in rund 30 Terrarien die unterschiedlichsten Insekten zu betrachten, die Palette reicht vom Schmetterling bis zur Vogelspinne.

Führungen und Sonderveranstaltungen

Im Kölner Zoo leben noch viele weitere Tiere, darunter Löwen, Bisons, Geparden, Giraffen, Grizzlybären, Leoparden, Seelöwen und Trampeltiere. Ein Erlebnis für die ganze Familie ist eine Führung oder einer der Aktionstage, die immer etwas Besonderes bieten. Der Kölner Zoo hat vom März bis Oktober von 9 bis 18 Uhr und in den übrigen Monaten von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintrittspreis beträgt 14 Euro für Erwachsene und 7 Euro für Kinder. Bei einer Sonntagsmatinee, die im Eintrittspreis enthalten ist, können die Besucher mit einem Zoobegleiter die Welt der Tiere kennen lernen. Korallen im Abendlicht heißt eine Sonderführung im Aquarium, dabei können einige der exotischen Tiere auch hautnah erlebt werden. Die Kosten für diese Führung betragen 17 Euro für Erwachsene und 13 Euro für Kinder. Sogar Zelten im Kölner Zoo ist ab 90 Euro möglich, dafür werden wetterfeste Zelte zur Verfügung gestellt und es beinhaltet Nachtführungen, Lagerfeuer und einen Blick hinter die Kulissen.

Reisebericht als PDF
Autor: elke  08.04.2011 |  Beitrag hilfreich? Ja | Nein

Dein Kommentar zu Der Kölner Zoo – Ein Erlebnis für die ganze Familie

Weiterführende Inhalte zu Der Kölner Zoo – Ein Erlebnis für die ganze Familie

Angebote auf Karte zeigen
Köln WelcomeCard | AllgemeinesIch habe kein Wissen über die WelcomeCard. Im Gegenteil: Vielleicht...
Anreise Köln | ArtikelMit dem Flughafen "Köln Bonn Airport" bietet Köln eine...
Sehenswürdigkeiten Köln | KategorieHier eine kleine Auflistung was man in Köln UNBEDINGT gesehen haben...
Beste Reisezeit Köln | ArtikelDer Stadt Köln sagt man nach, dass sie einen gemäßigt sonnigen Sommer...
Unterkunft Köln | KategorieAuch hier heißt die Divise: Für jeden Anlass und jeden Geldbeutel ist...


Weitere Inhalte zeigen
Günstige Unterkunft Köln | ArtikelDie Wahrscheinlichkeit eine günstige Unterkunft Köln zu finden ist...

Weiterführende Reisetipps

loading...
Travel writers wanted!