Thüringer Zoopark Erfurt - den Tieren wirklich nah sein!

Mit 63 Hektar gehört der Thüringer Zoopark Erfurt zu den flächenmäßig größten Zoos in Deutschland. Besucherwege, die durch die Gehege führen, versprechen einmalige Erlebnisse und einzigartige Fotos.

Der Zoo der großen Tiere - so der eigene Slogan - wurde erst 1958 gegründet und gehört mit seinen 400 Arten und über 3000 Tieren somit weder zu den artenreichsten noch zu den ältesten Zoos Deutschlands. Dennoch ist ein Besuch äußerst lohnend und mehr als zu empfehlen. Das große Areal bietet den Tieren viel Platz und könnte auch noch einige Tierarten mehr aufnehmen. Im Zoo wird immer wieder etwas neu gebaut oder umgestaltet, sodass ein Besuch auch dann lohnt, wenn man den Tierpark schon kennt.

Tiere, Gehege und Besonderheiten des Thüringer Zooparks

Das Motto des Thüringer Zooparks kommt nicht von Ungefähr: Neben Elefanten, Giraffen und einer großen Zebraherde beherbergt er auch noch Nashörner, Löwen, Bisons, eine beachtliche Anzahl an Pferden und Eseln und eine Kamelherde. Darunter befindet sich auch immer wieder Nachwuchs, der sich ja bekanntermaßen bei Zoobesuchern besonderer Beliebtheit erfreut.Vor allem bekannt aber ist der Thüringer Zoopark - wer ihn denn kennt - für seine Zucht von gefährdeten und bedrohten Tierarten, wie den Berberlöwen oder den neu eingezogenen Manteläffchen. Neben typischen Zoo- und heimischen Tieren leben so auch einige ungewöhnliche Tiere im Zoo der großen Tiere, wie beispielsweise die neuen Sitatungas.

Die Gehege sind, so fern man das als Mensch beurteilen kann, sehr schön gestaltet und überwiegend weitläufig. Das verlängert zwar die Wege für den Besucher, ist aber für die Zootiere angenehmer. Durch geschickt angelegte Aussichtspunkte und Plattformen braucht man auch keine Angst zu haben, Affe und Co zu verpassen. Einzige Ausnahme bildet bisher noch das relativ kleine Elefanten-Gehege, in deren Innenbereich noch ein Serpentarium untergebracht ist. Allerdings ist ein neues, wesentlich größeres Gehege für Herbst 2011 geplant.

Wenn man den Zoo betritt, sieht man die Löwensavanne direkt vor sich. Um ein zentrales Gebäude herum angelegt, von wo aus man Löwen, Erdmännchen und Löffelhunde betrachten kann, befinden sich die Anlangen eben dieser Tiere. Durch Glas oder Zaun ist es dem Besucher dann auch vergönnt, die Tiere in ihren Außengehegen zu fotografieren. Eines der meiner Meinung nach schönsten und auch neuesten Gehege liegt dann mit der Afrikasavanne direkt nebenan. Die dort untergebrachten Zebras lassen sich aus den verschiedensten Blickwinkeln beobachten und werden den Besucher eine ganze Weile aufhalten. Ein anderes interessantes Gehege ist das der Nashörner: Etwa mittig überspannt eine Brücke die Anlage, die Sie dann in das angrenzende Gebäude über die Geschichte des Zoos führt. Einmalige Blicke auf die großen Dickhäuter garantiert!

Besondere Erlebnisse versprechen auch die Gehege, durch die Sie auf gekennzeichneten Pfaden durchlaufen und den Tieren so wirklich nah kommen können. Im sogenannten Hirschwald werden Sie zum Füttern von Damwild eingeladen. Aber Vorsicht! Die Paarhufer sind zwar anfangs scheu, scheinen aber genau zu wissen, was passiert, wenn Besucher durch ihr Gehege laufen. Sie sollten aber nicht zu spät kommen: Da man das Überfüttern der Tiere vermeiden will, wird der entsprechende Automat nur einmal täglich befüllt. Noch reizvoller ist ein Rundgang im Berberaffenberg. Hier sollten sie grundsätzlich auf der Hut sein. Aber das Risiko, dass Ihnen die kleinen Affen etwas stibitzen, ist es wert! Auch sehr schön fand ich die große Anzahl Kängurus, durch deren Anlage man auch spazieren darf. Ich persönlich habe im Thüringer Zoopark Erfurt zum ersten Mal ein Kängurubaby im Beutel der Mutter aus nächster Nähe gesehen - sogar mehrere. Da die Beutelsäuger eher dämmerungs- und nachtaktiv sind, liegen sie am Tag meistens dösend im Schatten der Bäume. Eine schöne Anlage besitzen auch die Schildkröten. Ein Teil ist lediglich von einer niedrigen Mauer begrenzt, sodass die gemächlichen Zeitgenossen nicht abhandenkommen, der Besucher ihnen aber sehr nah kommen kann.

Aufgrund der Weitläufigkeit sollten Sie für einen Zoobesuch mindestens fünf bis sechs Stunden einplanen, um sich alles in Ruhe ansehen zu können. Im Sommer öffnen sich bereits um 9 Uhr die Tore, was Ihnen die Möglichkeit eröffnet, die Tiere fast ganz alleine von den besten Stellen beobachten zu können. Der Zoo verfügt außerdem über ein Aquarium, welches sich allerdings direkt in der Stadt am Nettelbeckufer 28 befindet. Für 2 € bekommen Sie hier außer Fischen und Seepferdchen auch drei verschiedene bedrohte Schildkrötenarten, ein Rothörnchen und sehr unterhaltsame Lisztäffchen zu sehen.

Andere Einrichtungen, Service und Veranstaltungen im Zoo

Im Zoo befindet sich auch eine Zoo- und Naturschule sowie ein Bauernhof, wo man unter anderem Kaninchen zu sehen bekommt. Außerdem gibt es eine Bienenaufzucht und ein Indianer-Dorf. Über das Gelände verteilen sich außerdem einige Imbissbuden, Spielplätze, Toiletten und Sitzgelegenheiten sowie ein Restaurant. Für Frühjahr 2012 ist auch die Einweihung eines Wasserspielplatzes geplant. Der Zoopark wurde dieses Jahr für seine Serviceleistungen mit dem Gold-Rang der Service Value GmbH ausgezeichnet. Unter den 27 verglichenen deutschen Zoos erreichte der Thüringer Zoo den dritten Rang. Auf dem Gelände des Zooparks finden auch immer wieder Veranstaltungen statt. Am bekanntesten sind die Tropennächte, zu denen bis 23 Uhr geöffnet wird.

Anfahrt und Eintrittspreise

Der Thüringer Zoopark Erfurt liegt im Norden der Landeshauptstadt am sogenannten Roten Berg. Mit der Straßenbahnlinie 5 gelangen Sie vom Erfruter Hauptbahnhof oder vom Anger direkt bis zum Zoo. Ausstieg ist die Endhaltestelle Zoopark. Die nächste Autobahn ist die A 71 mit den Abfahrten Erfurt-Stotternheim und Erfurt-Mittelhausen. Die Eintrittspreise finde ich mit 7€ für Erwachsene im Anbetracht der Größe und der Anzahl der Tiere angemessen und für einen Zoo sogar recht preiswert. Der Besuch lohnt sich immer wieder für Jung und Alt, denn neue Tiere und Attraktionen gibt es hier im Thüringer Zoopark Erfurt nicht selten.

Reisebericht als PDF
Autor: Eisfuchs29  27.10.2011 |  Beitrag hilfreich? Ja | Nein

Dein Kommentar zu Thüringer Zoopark Erfurt - den Tieren wirklich nah sein!

Weiterführende Inhalte zu Thüringer Zoopark Erfurt - den Tieren wirklich nah sein!

Museum der Stadt Erfurt.. | Kultur & MuseumIm Museum der Stadt Erfurt Direktion Angermuseum sind zahlreiche...
Dom St. Marien zu Erfurt | SehenswürdigkeitDer Dom St. Marien zu Erfurt zeigt sich in einem spätgotischen Baustil...
Dämmchen Erfurt | SehenswürdigkeitDie Insel zwischen den beiden Armen des Flusses Gera am Kreuzsand,...
Severikirche Erfurt | SehenswürdigkeitDie Severikirche ist eines der Wahrzeichen von Erfurt und befindet...
Thüringer Zoopark Erfurt Zentrale | SehenswürdigkeitDer Thüringer Zoopark Erfurt Zentrale beherbergt 563 verschiedenen...
Petersberg | SehenswürdigkeitDer Petersberg ist eine Festung in Erfurt, vor der aus man einen...


Weitere Inhalte zeigen
Romantikwochenende in Erfurt -.. | ArtikelDie Landeshauptstadt Thüringens, welches oft als das "grüne...
Erfurter Weihnachtsmarkt -.. | ArtikelBeim Besuch des Erfurter Weihnachtsmarktes kann man schon mal den...
Ausflugziel: Zoo Antwerpen | ArtikelDer Zoo in Antwerpen gehört mit gerade einmal 10 Hektar zu den...
Thüringen - Sehr viel mehr als.. | ArtikelDas Bundesland Thüringen ist mit seinen über 160 km Länge und etwa 35...

Bilder zu „Thüringer Zoopark Erfurt - den Tieren wirklich nah sein!“

Weiterführende Reisetipps

loading...
Travel writers wanted!